2D Animation | Musikvideo

„Lieblingsfarbe Grau“ | Kapelle Petra von der EP „Der Herbst“ (2021)

kapellepetra.de

Lyrics: Guido Scholz · Tobias Röger

Gesang, Gitarre: Guido Opa Scholz
Bass: Der Tägliche Siepe
Schlagzeug: Ficken Schmidt
Bühnenskulptur: Gazelle

Producer: Tobias Röger

Idee, Illustration, 2D Animation, Video Produktion: Diana Köhne

Management: Gute Laune Entertainment

Das Video zum Song „Lieblingsfarbe Grau“ von Kapelle Petra stellte ich mir von vornherein nicht als 1-zu-1-Umsetzung des Texts vor.
Vielmehr wollte ich diesen als Ausgangsbasis für eine eigene Interpretation nutzen.

Es geht darum, dass sich Launen, Vibes und zwischenmenschliche Stimmungen im allgemeinen ständig weitergeben und ausbreiten.
Manchmal unbewusst über Generationen hinweg, manchmal weil jemand bewusst rumstänkert, manchmal weil es einen
scheinbar einfach überkommt und man plötzlich übel drauf ist.

LÜBBE!

Aber andersherum funktioniert das eben auch mit guter Laune, mit Freundlichkeit und mit LÜBBE!
Und das ist das Wunderbare. Eine kleine Freundlichkeit, ein Hauch von Lübbe, ein Random Act of Kindness
bei dem es oftmals wirkt als würde er im Meer der Griesgrämigkeit hoffnungslos untergehen, hat doch immer einen Einfluss.
Auch wenn der Absender selbst es vielleicht gar nicht mitbekommt.
Am Ende wird LÜBBE immer gewinnen.

Wie würde eine Welt aussehen, in der jede:r einfach immer einmal mehr freundlich ist?

Phase 1: Skizzieren zum Einfangen der Idee

Skizze zu Lieblingsfarbe Grau
Erste Skizze der Werkstatt

Von dieserlei „wilden“ Skizzen existieren unzählige.
In dieser Phase geht es mir nicht um „Schönheit“ sondern darum, spontan auftauchende Ideen und Assoziationen einzufangen,
um sie später genauer betrachten und zu einem konkreteren Ansatz zusammenfügen zu können.

Zusätzlich entstehen textliche Ausarbeitungen der Idee, die nach und nach zu einem Briefing
für mein späteres Selbst (die Illustratorin und die Motiondesignerin) werden. Damit diese während
der gesamten Umsetzung im Blick behält, was die Idee und was das Ziel des Videos sind.

Phase 2: Übersetzen der Skizzen in ein Storyboard

Storyboard Teil 1

Aus diesen groben Zeichnungen legte ich dann auch das Animatic an,
um einen Überblick über das Timing zu erhalten und zu sehen wie die Story
auf einer Zeitachse funktionieren kann.

Phase 3: Illustration

Die einzelnen Elemente müssen her.
Vom Main Character bis zum Maschinenknöpfchen entsteht in dieser Phase die komplette Welt des Musikvideos.

Lieblingsfarbe Grau Werkstatt Totale
Dorf
Bad Vibe

Phase 4: Rigging und 2D Animation

Noch bewegt sich nichts.
Im nächsten Schritt werden die einzelnen Illustrationen für die Animation aufbereitet.
Damit sich der Main Character – mein Arbeitstitel für ihn war „Griesbert“ – einfacher bewegen lässt,
nutzte ich DUIK . So ließen sich die ursprünglich 123 Ebenen und
Precompositionen auf einige wenige reduzieren.

Rigging des Main Characters mit Duik

Phase 5: Die Schönheit der Fehler erkennen

Fehler 2D Animation

Unterwegs trifft am auf diverse Fehler und Seltsamkeiten. Manche davon haben ihre eigene innewohnende Schönheit.
Solange man es schafft, diese zwischendurch auch zu erkennen, wird alles hinhauen!

Hier geht es zu weiteren Motion Design Projekten